Baugeschichte

Durch Kriegs­ein­wir­kung und Natur­ka­ta­stro­phen (Hoch­was­ser, Eis­gang) hat­te das alte Klos­ter star­ke Bau­schä­den erlitten.

Der aus Frau­en­zell zuerst als Pri­or nach Ens­dorf geru­fe­ne und 1713 zum Abt von Wel­ten­burg gewähl­te Mau­rus Bächl ent­schloß sich des­halb zu einem Neu­bau der Kir­che und des Klos­ters. 1714/25 Neu­bau des Klos­ters, 1716 Bau­be­ginn der Kirche.

Am 9. Okto­ber 1718 war sie im Roh­bau fer­tig und wur­de geweiht.

Der Aus­bau der Fas­sa­de und die Fer­tig­stel­lung der Innen­ein­rich­tung zogen sich bis 1735 hin.

Von der alten Kir­che ver­blieb nur der Turm, der 1608 und 1763 erhöht und mit einem Obe­lis­ken­schluß bekrönt wurde.